Schul-Kompass mit Grundgedanken

"KompassSchule Ried" ist eine Privatschule für ganzheitliches Lernen auf der Basis der Montessori-Pädagogik, die Kinder in ihrem ganzheitlichen Lernen unterstützt.

Derzeit lernen hier Kinder in zwei jahrgangs- / schulstufengemischten Gruppen, der Grundstufe sowie der Mittelstufe I.

 

 

Unsere Kinder lernen nach den Grundsätzen des ganzheitlichen Lernens, für das eine wesentliche Basis von Maria Montessori, Ärztin und Begründerin der Montessori-Pädagogik, gelegt wurde. Unterstützung findet unsere Schule durch die Evangelische Gemeinde Ried im Innkreis und insbesondere in pädagogischer Hinsicht auch durch Claus-Dieter Kaul, der als "Montessorilehrer" auf 35 Jahre Erfahrung aufbaut und seit 1990 als Leiter des "institut für ganzheitliches Lernen" die Montessoripädagogik in Hinblick auf die neuesten Erkenntnisse aus der Gehirnforschung und der Humanwissenschaft kontinuierlich reflektiert und weiterentwickelt.

 

Die evangelischen Schulen zeichnen sich durch ein kooperatives Schulklima, eine hohe Qualität der Ausbildung, ein waches Interesse an innovativen Unterrichtsmethoden und durch ein soziales Profil als Unterrichtsprinzip aus. Wir freuen uns darauf, diese Prinzipien mit unseren Vorstellungen von guter Schule verbinden zu können:

 

Hier wächst gerade eine Schule für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 14 Jahren, die für alle offen ist - unbesehen von Konfession oder Herkunft: Montessori-Schulen dienen der ganzheitlichen Erziehung und Bildung von Menschen. Körperliche, geistige, emotionale und soziale Aspekte der Bildung sind gleich zu gewichten und nicht voneinander trennbar. Da wir eine konfessionelle Schule sind, wird die Teilnahme am jeweiligen Religionsunterricht erwartet.

 

"Hilf mir, es selbst zu tun": Dies ist ein zentrales Prinzip des pädagogischen Konzepts von Maria Montessori. In diesem Sinne soll unsere Schule für die Kinder und Jugendlichen eine fundierte Basis und Orientierungshilfe darstellen: Wie ein Kompass, der hilft, den eigenen Weg zum Ziel zu finden.

 

Der Umgang der an der Schule beteiligten Pädagogen, Kinder und Eltern ist getragen von der Achtung vor dem Kind, der Achtung der Menschen untereinander, der Achtung vor der Schöpfung und von der Einsicht in die Gleichwertigkeit und Gleichrangigkeit aller Menschen, unabhängig von ihren individuellen Eigenschaften.