Leistungsbeurteilung

Zu den Grundsätzen der Montessori-Pädagogik in der Leistungsgesellschaft (Video: Kurzinterview mit Claus-Dieter Kaul).

 

Die Leistungsbeurteilung erfolgt mittels Portfolios bzw. verbaler Beurteilung:

Auf alternative Formen der Leistungsbeurteilung, wie Kompetenzraster, Logbücher oder Lernportfolios, die auf individuelle Lernfortschritte eingehen und den Eltern in Beratungsgesprächen erläutert werden, wird besonderes Augenmerk gelegt.

Zusätzlich findet ein umfassendes mündliches Gespräch auf der Basis von Portfolios, die das individuelle Leistungsprofil widerspiegeln, statt.

Alle Kinder steigen unabhängig von ihrer Beurteilung jeweils in die nächste Stufe auf und erfahren dem individualisierten Unterricht entsprechend, angemessene Förderung.

Bis zum Schulabgang wird die Leistung anhand des Portfolios, ohne Ziffernnoten, ausgedrückt. Traditionelle Ziffernnoten kommen nur im Abschlusszeugnis (bzw. wenn nötig bei Schulabgang) gemeinsam mit dem individuellen Leistungsprofil, zur Anwendung.